Grünanlagen in Japan – von Hiroshima bis Tokio

Zwischen Kirschblüte, Tee und Wandelgärten

von

Foto: Horst Schmidt

Die japanischen Gärten sind ganzjährig eine Reise wert und auch mit einer dünnen Schneedecke apart. Doch die überzeugendste Zeit ist das Frühjahr zur Kirschblüte. Sie ist der ausdrucksstärkste der wenigen Blühhöhepunkte dieser Gärten. Die Mitglieder einer Reisegruppe der Gartenakademie Baden-Württemberg, die in diesem Frühjahr fachlich durch 20 Gärten von Tokio bis Hiroshima geführt wurden, waren davon überwältigt. Sie meinten, dass man diese Erfahrung eigentlich nicht beschreiben könne, man müsse es selbst erleben. Die Begeisterung ergreift...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2015 .