Stadtbrachen als multifunktionale Freiräume

Zwischen Naturschutz und Gestaltung

von ,

Foto: Rieke Hansen

Unsere Städte sollen grüner und lebenswerter werden, gleichzeitig aber auch urbaner und kompakter. Die Nachnutzung von Stadtbrachen kann für beides eine Lösung sein, allerdings ist die Frage nach einer erneuten Nutzung insbesondere aus Sicht der Freiraumentwicklung und des Stadtnaturschutzes zwiespältig. Einerseits ist die kompakte Stadt und eine Vermeidung von zusätzlicher Flächeninanspruchnahme wünschenswert, andererseits gehen bei der Bebauung Freiräume verloren, die potenzielle Grünverbindungen oder Erholungsflächen, klimatische...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 08/2013 .