Archiv

  • PB-2010-03

    Pro Baum 03/2010

    01.09.2010

    • Wärmeliebende Insekten weiten Ihre Areale aus
    • Licht und Schatten: Erfahrungen mit der Bekämpfung der Holländischen Ulmenkrankheit in Schweden
    • 25 Jahre Baumstatik – Eine Bilanz
    • Untersuchung zur Möglichkeit der Umerziehung von Flachschnittplatanen zu höherstämmigen Bäumen
    • Efeu bei der Baumkontrolle

    zur Ausgabe

  • SUG-2010-08

    Stadt+Grün 08/2010

    05.08.2010

    • Stadträume
      Sind öffentliche Stadträume wirklich öffentlich? Ein Forschungsprojekt zeigt, dass sich oftmals öffentliche und private Einflusssphären überlagern, Akteure aus den verschiedenen Bereichen beteiligt sind.
    • Landesgartenschauen
      Nicht nur gärtnerische Leistungsschau und Event. Landesgartenschauen helfen auf vielfältige Weise, städtebauliche und...

    zur Ausgabe

  • SUG-2010-07

    Stadt+Grün 07/2010

    05.07.2010

    • Parkpflegewerke
      Heute sind Parkpflegewerke Standard in der Gartendenkmalpflege. Doch was sind sie in der Praxis wert? Im Rahmen einer Masterarbeit wurden drei auf ihre Praxistauglichkeit untersucht.
    • Parkseminare
      Ehrenamtliche Parkenthusiasten und erfahrene Gartendenkmalpfleger legen in Parkseminaren häufig den Grundstein für eine kontinuierliche, fachkundige...

    zur Ausgabe

  • SUG-2010-06

    Stadt+Grün 06/2010

    05.06.2010

    • Grüne Doppik
      Warum können Bäume an Straßen abgeschrieben werden, während Bäume in Parkanlagen immer den gleichen Wert besitzen? Schwierigkeiten bei der Bilanzierung des grünen Sachvermögens.
    • Schmuckpflanzungen
      Die Ansprüche an Schmuckbeete in Schaugärten sind hoch – eine Herausforderung für jeden Gärtner, jede Gärtnerin. Der Hortus Bulborum (NL) hilft, die...

    zur Ausgabe

  • PB-2010-02

    Pro Baum 02/2010

    01.06.2010

    • Bäume im Paket – Raum und Funktion
    • Stauden und Baumscheibenbepflanzung
    • Naturdenkmale: Positive und negative Beispiele zum Umgang
    • Kleine Bäume für kleine Gärten

    zur Ausgabe

  • SUG-2010-05

    Stadt+Grün 05/2010

    05.05.2010

    • ESSEN Kulturhauptstadt 2010
      Eine lange Tradition aktiver und vorausschauender Grünpolitik –auch in Zeiten großer wirtschaftlicher Probleme – hat Essen zu einer der grünsten Städte Deutschland gemacht. Heute ist die Freiraumplanung geprägt durch die Einbindung in die regionalen Strategien, deren Prämissen Vernetzung, Qualitätsoptimierung,...

    zur Ausgabe

  • SUG-2010-04

    Stadt+Grün 04/2010

    05.04.2010

    • Stadtbilder
      Auswirkungen medial vermittelter Bilder und touristischer Seherwartungen führen vielfach zu einer kontinuierlichen Nachbildung und Imitation stereotyper, vielfach historischer Vorbilder von Stadt. Neue Lösungen erfordern einen unverstellten Blick.
    • Kurparks
      An der Attraktivität von Kurorten haben Kurparks einen nicht geringen Anteil. Diese...

    zur Ausgabe

  • SUG-2010-03

    Stadt+Grün 03/2010

    05.03.2010

    • Graffiti
      Vandalismus, Schmiererei, Kunst – das Spektrum ist breit. Ein differenzierter Blick zeigt, dass es für den Umgang mit Graffiti keinen Königsweg gibt.
    • Schulhofgestaltung
      Mit der Frage, was Nachhaltigkeit bei der Schulhofgestaltung bedeuten könnte, hat sich eine Studie an der FH Erfurt auseinandergesetzt: von der Deutungsvielfalt zum Planungskriterium.
    • Fa...

    zur Ausgabe

  • PB-2010-01

    Pro Baum 01/2010

    01.03.2010

    • Bäume im Paket – Raum und Funktion
    • Die Verwendung der Sibirischen Ulme Ulmus pumilia als Straßen- und Parkbaum
    • Das neue Bundesnaturschutzgesetz und die Verwendung von gebietsheimischen Gehölzen in freier Natur
    • Baumschutzverordnung hilft, Kosten zu senken
    • Naturschutz oder Baumpflege?

    zur Ausgabe

  • SUG-2010-02

    Stadt+Grün 02/2010

    05.02.2010

    • Betonsanierung
      Beim Bau der „Wasserkunst Paradies“ in Baden-Baden wurde 1925 konsequent Beton verwendet. Seit 2007 wird das Gartendenkmal, eine Schöpfung Max Laeugers, in einem speziell entwickelten Verfahren saniert.
    • Trockenstress
      Will man in Zukunft Ausfälle und Schäden an Stadtbäumen minimieren, wird dafür deren Trockenstress-Toleranz entscheidend sein....

    zur Ausgabe

  • SUG-2010-01

    Stadt+Grün 01/2010

    05.01.2010

    • Landschaftsgesetz
      Als Planer, Gestalter und Hochschullehrer hat Walter Rossow (1910 –1992) nach 1945 die fachliche Entwicklung der Disziplin geprägt. Sein Wirken hatte viele Facetten. Zentral war seine Forderung, die Landschaft zum Gesetz zu machen.
    • Landschaftsschönheit
      Was ist eine „schöne“ Landschaft oder wie kann man sie „schön“ machen? Denkanstöße gaben...

    zur Ausgabe

  • SUG-2009-12

    Stadt+Grün 12/2009

    05.12.2009

    • Wüsten-Oasen
      Die Probleme von Stilllegungen wie auch die Lösungen für Folgelandschaften weisen weltweit Parallelen auf. Die IBA hatte zum Erfahrungsaustausch in die Lausitz eingeladen.
    • Gärtner
      Gartenkunstwerke konnten nur entstehen, weil Garten und Gärtner eine untrennbare Einheit bildeten. Auch zur Erhaltung der Kunstwerke ist der kundig arbeitende Gärtner...

    zur Ausgabe

  • SUG-2009-11

    Stadt+Grün 11/2009

    05.11.2009

    • Stadtplätze
      Wie Stadtplätze heute aussehen sollen, darüber sind Bürger und Fachleute, aber auch die Fachleute untereinander häufig nicht einer Meinung. Hier besteht Diskussionsbedarf.
    • Spielplätze
      Die Einbindung aller Beteiligten, die gemeinsame Suche nach verbindenden Themen und deren künstlerische Umsetzung sind Voraussetzungen, dass Spielplätze Orte der...

    zur Ausgabe

  • SUG-2009-10

    Stadt+Grün 10/2009

    05.10.2009

    • Reflektiert
      Die interkulturelle wie auch die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit Gartenkultur trägt wesentlich zur Reflektion eigener Positionen bei und eröffnet neue Perspektiven.
    • Alternativ
      Weltweit breiten sich Gartenformen jenseits des traditionellen Angebots in Städten aus und tragen zur Freiraumversorgung bei – nicht immer zur Freude kommunaler...

    zur Ausgabe

  • SUG-2009-10

    Stadt+Grün 10/2009

    05.10.2009

    • Reflektiert
      Die interkulturelle wie auch die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit Gartenkultur trägt wesentlich zur Reflektion eigener Positionen bei und eröffnet neue Perspektiven.
    • Alternativ
      Weltweit breiten sich Gartenformen jenseits des traditionellen Angebots in Städten aus und tragen zur Freiraumversorgung bei – nicht immer zur Freude kommunaler...

    zur Ausgabe

  • SUG-2009-09

    Stadt+Grün 09/2009

    05.09.2009

    • Deutungshoheit
      Bei der Bewertung, was gute Landschaftsarchitektur ist, stellt sich immer wieder die Frage nach der „Deutungshoheit“. Jürgen Weidinger und Wulf Tessin im Gespräch mit Stefan Bernard.
    • Kostbarkeit
      Aus der Liaison von Kultur und Natur sind die historischen Weinbergslandschaften hervorgegangen. Sie sind Primärquellen für die mitteleuropäische Agrar-...

    zur Ausgabe

  • SUG-2009-08

    Stadt+Grün 08/2009

    05.08.2009

    • Leitbild
      Die Grenzen sind fließend geworden. In die Städte fällt Landschaft ein, die Städte öffnen sich ihrerseits mit neuen Brachen. Wird die Landschaft zum Gesetz der Stadtentwicklung?
    • Botanische Gärten
      In ihrer speziellen Kombination von Gartenkunst, Wissenschaft und Lehre, Volksbildung und Erholung erfüllen Botanische Gärten vielfältige Funktionen. Diese zu...

    zur Ausgabe

  • SUG-2009-07

    Stadt+Grün 07/2009

    05.07.2009

    • Sicherheit
      Die Verschärfung von Sicherheitsbestimmungen nimmt zu. Landschaftsarchitekten sind gefordert, Standards einzuhalten und trotzdem kreative Lösungen zu präsentieren.
    • Badespaß
      Bis in die 1980er-Jahre konnten die Oldenburger in der Hunte baden. Neue Technik macht es möglich, trotz strenger Hygienevorschriften die Tradition des Flussbadens wieder aufleben...

    zur Ausgabe