Thursday, May 28, 2015 Anmelden  |  Registrieren  |  Shop
-   Meldungen
BGH entscheidet über Kinderlärm durch Bolzplatz 
Der Bundesgerichtshof hat am 29.4.2015 sein Urteil zu Kinderlärm durch einen neuen Bolzplatz gefällt, Aktenzeichen VIII ZR 197/14. In diesem Rechtsstreit geht es zentral um die Frage, ob der Mieter einer Wohnung die Miete mindern darf, weil von einem Bolzplatz, der viele Jahre nach Abschluss des Mietvertrages auf einem benachbarten Schulgrundstück errichtet wurde, Lärmbelästigungen ausgehen. Der Bundesgerichtshof hat in seinem Urteil die Regelungen zum Kinderlärm im Bundesimmissionsschutzgesetz gestärkt. So hat das Gericht festgestellt, dass diese Regelung auch auf das Zivilrecht, insbesondere das Mietrecht und das Wohnungseigentumsrecht ausstrahlt, sofern dieses jeweils für die Bewertung von Kinderlärm relevant ist. Dies gelte auch für Kinderlärm, der erst nach Abschluss eines Mietvertrages entsteht. Der Bundesgerichtshof hat jedoch auch die Frage aufgeworfen, ob die Lärmbelästigungen eventuell von Jugendlichen oder jungen Erwachsenen ausgehen. Nach Klärung dieser Frage soll das Landgericht Hamburg eine erneute Entscheidung treffen. Das Deutsche Kinderhilfswerk befürchtet, dass ein Urteil, dass Jugendlärm als nicht sozialadäquat einstuft, eine fatale Signalwirkung hätte. 
 
Alle Meldungen
-   Mitteilungen | Notizen | Hinweise
-   Kernbeiträge
Erneuertes Planschbecken im Hamburger Stadtpark 
Das neue Planschbecken im Bau (Mai 2014). Foto: LKA 38
Wer die seltene Gelegenheit hat, Hamburg mit dem Flugzeug von Süden über die Landebahn 15/33 zu erreichen, genießt eine herrliche Aussicht. Der Anflug erfolgt mitten über die Stadt und ermöglicht einen Blick auf fast alles, wofür Hamburg als „Grüne Stadt am Wasser“ berühmt ist. Wenige Augenblicke vor dem Aufsetzen kommt dann eines der be­kanntesten, wohl auch am meisten besuchte Gartendenkmal der Stadt in den Blick – der Hamburger Stadtpark.
mehr...
Fünf Standorte für Stauden, Rosen und Heidegärten 
2 Der Rosengarten auf dem Marienberg in Brandenburg an der Havel zeigt eine stilisierte Rosenblüte, die sich nach außen dynamisch radförmig entwickelt. Wege führen in das Innere der „Blüte“ und bieten beeindruckende Rosen- und Farberlebnisse. Die Schauanlage wurde auf einem ehemaligen Wasserbehälter gepflanzt. Fotos: DBG/Eßer
Gartenschauen bieten auch dem Fachpublikum Entdeckungen. Schließlich stehen Landschaftsarchitekten, Planer und Landschaftsgärtner – die Besten ihres Faches – hier in hartem Wettbewerb. Und vieles von dem, was zur Gartenschau gepflanzt wird, soll später als städtische Schmuckfläche erhalten bleiben. Unter Kosten-/Nutzen-Aspekten sind in diesem BUGA-Jahr vom 18. April bis zum 11. Oktober an der Havel ausgefallene Staudenmischpflanzungen und Beetanlagen mit Kleingehölzen zu sehen. Es werden aber auch neuartige Pflanzungen in Hanglage, auf Schattenplätzen oder die Restauration von Bestandsgrün, pflegeleichte Heidegärten und viele klimaangepasste Neuzüchtungen geboten.
mehr...
Alle Artikel
-   Recht
Verzögerung rechtlicher Verfahren durch Gutachten 
Es ist bekannt, dass in baurechtlichen Rechtsstreitigkeiten häufig eine Verfahrensdauer von mehreren Jahren droht. Grund hierfür ist neben einer Vielzahl von anderen Ursachen bisweilen auch die schleppende Erstellung von Gutachten durch die vom Gericht bestellten Sachverständigen. Mit Beschluss vom 13.01.2015, Az.: 24 U 180/12 hat das OLG Köln in einem solchen Fall gegen den gerichtlich bestellten Sachverständigen ein Ordnungsgeld in Höhe von 500,00 Euro verhängt.
mehr...
Abbrucherlass für alle vergleichbaren Schwarzbauten? 
Mit Beschluss vom 24.07.2014, Az. 4 B 34.14, hat das Bundesverwaltungsgericht eine Entscheidung dazu getroffen, ob eine Behörde beim Erlass von Verfügungen zur Beseitigung von Schwarzbauten vergleichbare Schwarzbauten gleich behandeln muss, oder aber unter bestimmten Kriterien hinsichtlich der Abbruchverfügung differenzieren darf.
mehr...
Alle Artikel
-   Technik | Wirtschaft
Holder mit Geräteträger-Sortiment auf Roadshow 
Das Multifunktionsfahrzeug B 250 von Holder ist mit unter zwei Meter Bauhöhe sehr kompakt und mit verschiedenen Anbauten, wie hier der Kehrwalze, ganzjährig einsetzbar.  Foto: Britta Seifert/Stadt+Grün
Der Hersteller kompakter Kommunalfahrzeuge Holder zeigte auf seiner Vierjahreszeiten Roadshow an acht Stationen in ganz Deutschland Neuheiten und etablierte Lösungen in der Kommunaltechnik. Dabei wurden Systemlösungen für den Winterdienst, zum Kehren zur Rasenpflege, Bewässerung sowie Wildkrautbekämpfung und für andere Anwendungen im Ganzjahreseinsatz vorgestellt.
mehr...
Raumnetz in Swarovski Kristallwelten erneuert 
Ein 97 Kubikmeter großes Raumnetz erstreckt sich über vier Etagen und bietet bis zu 120 Kindern Platz zum Spielen. Foto: Berliner Seilfabrik
Die Swarovski Kristallwelten sind eine der meist besuchten Touristenattraktionen Österreichs. Derzeit wird der Erlebnispark erweitert, die Fläche auf 7,5 Hektar mehr als verdoppelt. Im Mittelpunkt dabei steht, neben einer kristallinen Parklandschaft, der Ausbau des Familien- und Kinderangebotes. Gebaut wird daher auch im Spielturm, einem gläsernen Spielhaus auf fünf Etagen. Es beherbergt ein großes Raumnetz, das von der Berliner Seilfabrik umgesetzt wird.
mehr...
Sichere Entwässerung begrünter Dächer 
Bei der Planung von Dächern ist sicherzustellen, dass begrünte wie auch nicht begrünte Flächen einwandfrei entwässert werden. Foto: Optigrün
Die Häufung von Extremwetterereignissen in Folge des Klimawandels ist wissenschaftlich belegt. Für die meisten Regionen des Kontinents wird eine Zunahme von Starkniederschlägen vorhergesagt. Ein unsensibler Umgang mit der Entwässerungsplanung ist daher fahrlässig. Trotz Kostendrucks durch Bauherren und Investoren sollte der Planer dem Auftraggeber die entwässerungstechnische Sicherheit und das drohende Schadenspotenzial verdeutlichen.
mehr...
Mit Pflanzgefäßen Außenraum gestalten 
Je nach Ausrichtung des Gefäßes bietet Varia dem Betrachter eine schlanke oder eine breite Silhouette. Foto: Degardo
Das neue Pflanzgefäß Varia von Degardo spielt mit den Möglichkeiten einer gegensätzlich geknickten Röhrenform. Die charakteristische Varia-Form ermöglicht eine vielseitige Interaktion zwischen mehreren Varia-Gefäßen. Je nach Ausrichtung des Gefäßes bietet Varia dem Betrachter stets die Auswahl zwischen einer schlanken und einer breiten Silhouette. 
mehr...
Alle Artikel
Aktuelle Ausgabe
Aus dem Inhalt
Erneuerung des Planschbeckens im Hamburger Stadtpark 
Die Stadt (be)nutzen - neue Wege für das Spielen
Spielplätze für Kinder unter drei Jahren
Bolzen? Ja, aber bitte nicht hier!
Fachsymposien Stadtgrün: Pflanze, Umwelt und Soziales
mehr...
IFrame Minimize
Weitere Rubriken
Köpfe im GaLaBau
Copyright 2014 Patzer Verlag GmbH & Co. KG   Impressum Login