Thursday, April 02, 2015 Anmelden  |  Registrieren  |  Shop
-   Meldungen
Landesgartenschau Papenburg verdoppelt Defizit 
Die Defizite der Landesgartenschau 2014 in Papenburg sind 3,4 Millionen Euro höher, als ursprünglich angenommen. Dies hat das Gutachten eines externen Wirtschaftsprüfer für die Stadtverwaltung nun ergeben, das auf der Webseite der Stadt einzusehen ist: Die Ausgaben liegen für die Landesgartenschau insgesamt bei 14,5 Millionen Euro, statt der zuvor angenommenen 11,1 Millionen Euro. Obwohl das zuvor gesetzte Ziel von 500.000 Besuchern übertroffen wurde, schlugen offenbar die Ausgaben für zusätzliche Anlagen im Stadtpark, höhere Ausgaben für Sicherheits- und Kassenpersonal und weniger Sponsoreneinnahmen zu Buche. Politisch gerät nun Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU) unter Druck, da die Mittel für den Ausbau von Kindertagesstätten und Straßenbau in diesem Jahr nicht ausreichten. Dabei hatte der LGS-Förderverein eine Million Euro zur Finanzierung beigesteuert hat.
Dennoch steht der Bürgermeister zur Landesgartenschau. Mit ihr habe sich ein großes Wir-Gefühl in der Stadt entwickelt und viele internationale Gäste hätten die Stadt besucht. Zudem gab es ein großes Engagement von Ehrenamtlichen. 
 
Alle Meldungen
-   Mitteilungen | Notizen | Hinweise
-   Kernbeiträge
Vom Grenzstreifen zur europäischen Lebenslinie 
Karte des europäischen Grünen Bandes.  Abb.: BUND Projektbüro Grünes Band/European Green Belt Association
Etwa 40 Jahre trennte eine undurchlässige und menschenfeindliche Grenze Deutschland und Europa in Ost und West. Mit zunehmender Dauer des „Kalten Krieges“ wurde die Grenze immer unpassierbarer und immer tödlicher für Menschen, die versuchten sie zu überwinden. Dieser „Eiserne Vorhang“ fiel 1989, also vor rund 25 Jahren. Auf der einen Seite stellte diese Grenze für die Menschen eine Todeszone dar, auf der anderen Seite entwickelte sich dieser Streifen, aufgrund der über Jahrzehnte währenden Nutzungsruhe und Abgeschiedenheit, zunehmend zu einem bedeutsamen Rückzugsgebiet für gefährdete Tier- und Pflanzenarten. 
mehr...
Park Sanssouci – Entwicklung zum Landschaftspark 
Park Sanssouci mit Weinterrassen und Lustgarten. Die Hauptallee Richtung Westen zum Neuen Palais und Lindenallee in den Wildpark im Jahr 2000. Foto: Lutz Hannemann, Stiftung preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, SPSG
Park Sanssouci verdankt Friedrich II. (reg. 1740–1786) seinen Ursprung und Namen. Millionen von Besuchern verbinden jährlich die Weinterrassen mit dem thronenden Rokoko-Schlösschen und dem grandiosen Blick hinauf zum Ruinenberg mit dem König von Preußen. Doch unter Bewahrung des Friderizianischen ist Sanssouci im Laufe der Zeit zu einem großen Landschaftspark erweitert worden.
mehr...
Alle Artikel
-   Recht
Was bringt das Bestreiten von Mängeln?  
Wird über die Einqualifizierung eines Sachverhalts als Mangel oder die Verantwortungszuweisung mehrerer Beteiligter gestritten, stellt sich für die in Anspruch genommenen Auftragnehmer und die diese vertretenden Anwälte die Frage der Positionierung zum Rechtssachverhalt. Häufig ist eine Nachbesserung beabsichtigt, aber erst, wenn geklärt ist, dass man hierzu auch verpflichtet ist.
mehr...
Mängelrüge per E-Mail: nach VOB-Vertrag genug? 
Nach einer umstrittenen Entscheidung des OLG Frankfurt, Beschluss vom 30.04.2012 – 4 U 269/11 – reicht es nach Ansicht des Gerichts bei einem Werkvertrag, der unter Einbeziehung der VOB/B geschlossen wurde, zur Verlängerung der Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche wegen Mängeln durch eine Mängelrüge nicht aus, die Rüge per E-Mail zu versenden.
mehr...
Alle Artikel
-   Technik | Wirtschaft
Pflastersteine und Mauerblöcke  
Eine Trockenmauer aus BossAntik-Mauerblöcken fasst den Wasserfilter ein. Foto: Ehl
Seit dem Jahr 2011 erfreut sich die Badeanstalt in der bayerischen Marktgemeinde Königstein großer Beliebtheit. Denn das alte, sanierungsbedürftige Freibad wurde in ein stilvolles Naturfreibad mit Bewegungs- und Begehungsteich umgebaut. Für die naturnahe Außengestaltung setzte die Gemeinde auf Ehl-Citypflaster sowie BossAntik-Mauerblöcke vom Hersteller Ehl.
mehr...
Zäune und Tore als Sicht- und Lärmschutz 
Zäune und Tore sind die Visitenkarten einer Liegenschaft. Foto: Zaunteam
Zäune und Tore sind die Visitenkarten von Liegenschaften. Eine vielseitige Auswahl sowie die Montage bietet die Firma Zaunteam, welche mit mehr als 75 Standorten in der Schweiz, Deutschland und Österreich vertreten ist. Die Zäune und Tore erfüllen hohe Ansprüche an Ästhetik, Qualität und Individualität. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung am Markt gehört Zaunteam zu den führenden Unternehmen für Zaun und Tor Lösungen.
mehr...
Stauden für das öffentliche Grün 
Echinacea purpurea ‘Art’s Pride’. Foto: Anke Schwermer
In der StaudenGilde haben sich acht Staudengärtnereien aus ganz Deutschland zusammengeschlossen, um ihre Stauden gemeinsam zu vermarkten. Nicht nur Gartenfachmärkte, Baumschulen und der Garten- und Landschaftsbau sind Zielgruppen dieser Staudenbetriebe, sondern auch Auftraggeber im Bereich Öffentliches Grün entwickeln sich zunehmend zu wichtigen Partnern.
mehr...
Reparaturmörtel: Schnelle Lösung 
Der Mörtel hält. Foto: Romex PFM GmbH
Schlaglöcher sind Ärgernis und Gefahrenquelle zugleich. Logisch, dass Städte und Kommunen daran interessiert sind, diese Löcher schnellstmöglich und dauerhaft zu schließen. Auch im Winter. Doch an den Minustemperaturen scheitern die meisten Materialien schon in der Verarbeitungsphase.
mehr...
Alle Artikel
Aktuelle Ausgabe
Aus dem Inhalt
Vom innerdeutschen Grenzstreifen zur europäischen Lebenslinie
Mit blühenden Schnitthecken Gärten vielfältig gestalten
Wärmespeichernde Ziegelmauern schützen empfindliche Pflanzen
Einladende Freiräume für ein entspanntes Miteinander
Gartenamtsleiter müssen ihre Rolle neu definieren
mehr...
IFrame Minimize
Weitere Rubriken
Köpfe im GaLaBau
Copyright 2014 Patzer Verlag GmbH & Co. KG   Impressum Login