Bewegung und Gesundheit

Bundesbauministerium lobt Bundespreis Stadtgrün 2024 aus

Das Bundesbauministerium hat zum dritten Mal den Bundespreis Stadtgrün ausgelobt. Im Mittelpunkt steht die Bedeutung von Stadtgrün für die Förderung der Gesundheit durch Bewegung. Deutschlands Städte und Gemeinden können bis zum 31. Januar unter bundespreis-stadtgruen.de ihre besten Projekte nominieren. Der Preis war 2017 von der damaligen Bundesumwelt- und Bauministerin Barbara Hendricks im Weißbuch Stadtgrün vorgestellt worden.
Bundespreis StadtGrün
Schwimmen, Spazierengehen, Radfahren, Laufen, Ballspielen und Drachen steigen lassen zeigt das Keyvisual zum Bundespreis Stadtgrün 2024. Grafik: BMWSB

„Parks, Wälder und schöne Plätze sind die grüne Lunge für Menschen und Tiere in den Städten und Gemeinden“, erklärte Bundesbauministerin Klara Geywitz: „Die Projekte, die wir dieses Jahr prämieren wollen, stellen diese grünen Oasen als Bewegungsorte ins Zentrum.“ Dort werde gelaufen, Cross fit gemacht oder die bekannten 10.000 Schritte pro Tag absolviert. Zudem nutzten Kommunen mit ihren Vereinen und anderen Einrichtungen, das Grün für gemeinschaftlichen Sport. „Damit wird nicht nur der Körper fit gehalten, sondern auch unsere Gemeinschaft“, so die Bundesbauministerin.

Städte und Gemeinden ab 3.000 Einwohnern sowie Städte- und Gemeindekooperationen in Deutschland können sich ab sofort mit vorbildlichen Praxisbeispielen, Projekten und Programmen bewerben, die zeigen wie Stadtgrün die Menschen zu mehr Bewegung motiviert. Planungsbüros, Bürger, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Initiativen oder Vereine können sich in Kooperation mit ihren Kommunen beteiligen. Vorbehaltlich der im Bundeshaushalt 2024 zur Verfügung stehenden Mittel ist der Bundespreis mit einem Preisgeld von insgesamt bis zu 100.000 Euro dotiert.

Das eingereichte Projekt-Grün müsse so gestaltet sein, dass es einlade, Alltagswege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen, attraktive Begegnungsräume aufzusuchen oder die Freizeit mit Sport und Spiel aktiv im Freien zu verbringen. „Dafür bedarf es vorbildlicher Ideen, ressort- und kommunenübergreifender Planungsprozesse und einer engen Kooperation mit Akteurinnen und Akteuren aus dem Gesundheits- und Sportbereich, mit Vereinen, Verbänden oder auch Forschungseinrichtungen sowie mit den Nutzerinnen und Nutzern“, heißt es in der Ausschreibung des Bauministeriums. Mut und Experimentierfreude seien dabei hilfreich.

Einreichung zum Bundespreis Stadtgrün 2024 sind nur über ein Onlineformular möglich. Unter bundespreis-stadtgruen.de/teilnehmen/ gibt es eine Ausfüllhilfe, die angibt, welche Inhalte darin abgefragt werden. So können vorab alle notwendigen Unterlagen und Informationen für die Einreichung besorgt werden. Das Ausfüllen des Online-Formulars soll danach nur noch 20 bis 30 Minuten dauern.

Eine unabhängige Experten-Jury wird im April 2024 über die Auszeichnung von Projekten mit Preisen und Anerkennungen entscheiden. Die Preisverleihung wird schließlich im September 2024 im Rahmen des „Bundeskongress der Nationalen Stadtentwicklungspolitik“ in Heidelberg stattfinden. Umgesetzt wird der Wettbewerb vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). cm/ BMWSB/ BBSR

SUG-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung (d/m/w) der Fachgruppe Straßen und..., Buxtehude  ansehen
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen..., Nordenham  ansehen
Leitung für den Fachbereich Bauordnung, Planung..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle grüne Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen