Difu-Datenbank

Kostenfreies Flächenmanagement für Kommunen

Freiflächenmanagement
Mit der Datenbank erhalten Experten ein kostenfreies Werkzeug für die Planung im Innenbereich, mit dem eine Reduzierung des Flächenverbrauchs leichter umgesetzt werden kann. Foto: Merlin Senger, BY-SA 3.0

Das vom Difu mitbetreute Forschungsprojekt "Circular Flow Land Use Management" (CircUse) hat eine neue Flächenmanagement-Datenbank für Kommunen entwickelt. Hiermit erhalten Experten ein kostenfreies Werkzeug für die Planung im Innenbereich, mit dem eine Reduzierung des Flächenverbrauchs leichter umgesetzt werden kann. Das Programm ist aktuell als Standard-Version in englischer Sprache unter www.circuse.eu erhältlich. Das Projekt CircUse orientiert sich an der Flächennutzungsphilosophie Vermeiden - Verwerten - Ausgleichen. Um diese Philosophie mit Leben zu füllen, werden neue instrumentelle Methoden zur Optimierung des Flächenmanagements und zur Minimierung der Versiegelung von bisher unbebautem Land entwickelt. Eine Möglichkeit zur Unterstützung des nachhaltigen Umgangs mit Flächen bietet nun die neue Flächenmanagement-Datenbank.

Verantwortlich hierfür ist das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) in Freiberg. Das Programm bietet Akteuren des Flächenmanagements eine Plattform, mit der Informationen aus der Felderfassung gesammelt, Karten und Datenbanken eingepflegt und bearbeitet werden können. Mit dem Programm werden auf Basis einer Analyse zunächst Informationen zum aktuellen Zustand der Flächen gesammelt. Flächen werden Kategorien zugeordnet, wie etwa "Baulücken oder Brachfläche." Darüber hinaus werden unter anderem die Nutzung der Flächen, der Gebäudebestand, die Infrastruktur und der Grad der Versiegelung erfasst. Auf Basis dieser Angaben entwickelt das Programm Vorschläge für eine zukünftige Nutzung, die Kategorien wie bebauungsfähig, bebauungsfähig mit Einschränkungen oder mögliche Renaturierung zugeordnet werden. Die Informationen geben Planern eine Übersicht über Entwicklungspotenziale in der Stadt oder Region.

Die Flächenmanagement-Datenbank basiert auf dem Programm MS Access 2007 und steht so breiten Nutzergruppen zur Verfügung. Mit der Software können Dateien und Daten aus anderen Programmen wie MS Excel einfach importiert sowie mit einer später erscheinenden - auch kostenfreien - "Advanced Version" in Geoinformationssysteme (GIS) exportiert werden. Um visuelle Informationen bereitzustellen, ist es möglich, Fotos der individuellen Flächen in das System zu integrieren. Diese Grundlagen ermöglichen eine transdisziplinäre Analyse, da auch Experten aus anderen relevanten Bereichen die Daten nutzen können.

Die Flächenmanagement-Datenbank wurde von Experten in sechs EU-Ländern getestet und in den jeweiligen Regionen als Software bereits eingeführt. Im europäischen Kontext wurde zudem eine englische Version erarbeitet.

Als Produkt des CircUse-Projekts stehen die Standard- und Advanced Version der Flächenmanagement-Datenbank kostenfrei zur Verfügung. Die "Standard-Version Programm ist bereits auf der Webpage www.circuse.eu unter der Rubrik Project Results abzurufen.

Das Projekt CircUse wird im Rahmen des Central Europe-Programms umgesetzt und durch EFRE-Mittel kofinanziert. Es wird durch das Central Europe-Programm zur Europäischen Territorialen Zusammen-arbeit gefördert.

SUG-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bau- und Projektleitung Fachbereich Grünflächen..., Berlin  ansehen
Stellvertretende Abteilungsleitung (m/w/d) für den..., Neu-Ulm  ansehen
Abschnittsleitung Grünflächenmanagement, Hamburg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle grüne Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen