Berlin

Peter-Joseph-Lenné-Preis 2018 ausgeschrieben

Öffentliche Freiflächen Nachwuchsförderung
Der Peter-Joseph-Lenné-Preis des Landes Berlin, der bereits 1965 begründet wurde, ist der weltweit größte Ideenwettbewerb für junge Garten- und Landschaftsarchitekten, Landschaftsplaner, Wissenschaftler, Architekten und Künstler. Hier der von dem Gartenkünstler Lenné ab 1824 geplante Klosterbergegarten in Magdeburg. Foto: Olaf2, CC BY-SA 3.0

Das Land Berlin hat erneut den Peter-Joseph-Lenné-Preis 2018 ausgeschrieben. Bis zum 29. Juni 2018 können junge Landschaftsarchitekten ihre Entwürfe einreichen.

Für das Preisverfahren werden attraktive Aufgabenstellungen aus Berlin, den deutschen Bundesländern und dem Ausland gewählt, wobei Wert darauf gelegt wird, die "Grenzüberschreitungen" der Freiraumplanung und Landschaftsgestaltung in andere Bereiche auszuloten. Ausgelobt werden in 2018:

Berlin - Historische Mitte: Marx-Engels-Forum. Freiraumkonzept für das Marx-Engels-Forum inkl. Verknüpfung mit den angrenzenden Stadträumen.
Ein Video ist unter: vimeo.com/258885771 einsehbar.

Deutschland: Spreequellstadt Ebersbach-Neugersdorf (Oberlausitz). Entwicklungskonzept für die Stadt Ebersbach-Neugersdorf sowie Gestaltungs- und Nutzungskonzept für den Hausberg der Stadt, den Schlechteberg.
Siehe auch Video unter: vimeo.com/257915559

Paris: Freiraumarchitektonische Visionen für den "Fermiers Généraux". Strategisches Entwicklungskonzept für den öffentlichen Raum innerhalb des Pariser "Fermiers Généraux" und Gestaltungs- sowie Nutzungskonzepte für den Abschnitt zwischen dem Boulevard de la Villette und dem Platz des Colonels Fabien.
Video unter: vimeo.com/259477579

In der Jury sind vertreten: Prof. Ulrike Böhm, Landschaftsarchitektin bdla und Büroinhaberin von bbzl boehm benfer zahiri landschaften städtebau, für die Berliner Aufgabe: Ursula Renker, SenUVK, IIIC , für die Pariser Aufgabe: Christophe Teboul, chef de l'agence de la relation à l'usager, direction de la voirie et des déplacements, Paris (angefragt), für die Lausitzer Aufgabe: Stefan Halang Wirtschaftsförderung/Tourismus, Mitarbeiter Bauamt, Karl-Foerster-Stiftung mit Marianne Mommsen, Landschaftsarchitektin bdla und Büroinhaberin von relais Landschaftsarchitekten sowie die Lenné-Preisträger von 2016, Pascal Zissler und Jan Ole Rolfes.

Der Peter-Joseph-Lenné-Preis des Landes Berlin, der bereits 1965 begründet wurde, ist der weltweit größte Ideenwettbewerb für junge Garten- und Landschaftsarchitekten, Landschaftsplaner, Wissenschaftler, Architekten und Künstler, die in den genannten Fachgebieten ausgebildet werden oder bereits beruflich tätig sind. Der Preis will einen Beitrag dazu leisten, frische kreative Ideen der Gestaltung, Planung und Pflanzenverwendung in die Gartenarchitektur und Landschaftsplanung einzubringen und gleichzeitig die berufliche Entwicklung junger Planer und Gestalter unterstützen. Zudem hat er das Ziel, das Verständnis für die künstlerische Wertigkeit der Gestaltung des öffentlichen Raums zu erhöhen.

SUG-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Abteilungsleiter (m/w/d) der Landschaftspflege /..., Worms  ansehen
Landschaftsplaner (m/w/d), Elmshorn  ansehen
eine*n Landschaftsarchitekt*in/-planer*in, Schwerte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle grüne Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen