Wachsender Baumpflegebedarf in Hongkong

EAC-Zertifizierungssysteme begeistert aufgenommen

Zertifizierung Baumpflege
Hongkongs berühmte Steinmauer-Banyan Bäume (Ficus microcarpa), von denen es im gesamten Stadtgebiet knapp 1300 gibt. Foto: Dr. Junko Oikawa-Radscheit, EAC

Über 60.000 Bäume wurden entwurzelt, als der Taifun "Mangkhut" im September 2018 über Hongkong hereinbrach. In der 8-Millionen-Einwohnerstadt war man schockiert über diese Naturkatastrophe, die Regierung und Einwohner völlig unerwartet getroffen hatte. Zugleich schärften die Verheerungen aber auch das allgemeine Bewusstsein für die Nutzung von Bäumen. Allerdings steckt die Baumpflege in Hongkong noch in den Kinderschuhen. Damit sie auf ein höheres professionelles Niveau gelangen kann, werden gut geschulte Baumpfleger dringend benötigt.

Vor rund zwei Jahren erhielt das European Arboricultural Council (EAC) eine erste Kontaktanfrage aus Hongkong. So erfuhr die Organisation vom wachsenden Interesse an der Einführung des Zertifizierungssystems European Tree Worker (ETW) und European Tree Technician (ETT) in Südostasien. Im Januar dieses Jahres war es dann so weit: Ein EAC-Team reiste offiziell in die chinesische Sonderverwaltungszone, um seine Partner vor Ort, die Shinny Performance Training Group (SPT) und Master Wan Limited (MWL), erstmals persönlich zu treffen.

Gemeinsam mit ihnen ermittelten die Europäer geeignete Ansätze für die Einführung der EAC-Zertifizierung in Hongkong.

Die gastgebenden Experten arrangierten für ihre europäischen Kollegen Besuche bei den drei bedeutendsten Baumpflege-Ausbildungszentren Hongkongs: Chinese Arborist Association (CAA), Tree Climbing Hong Kong (TCHK) und Hong Kong Confederation of Trade Unions Shek Lei Training Centre.

SUG-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Baumbauaufseher/-in (m/w/d), Stuttgart  ansehen
Fachkraft für Artenschutz von Stadtbäumen (m/w/d), Stuttgart  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Zertifizierung Baumpflege
Die EAC-Mitarbeiter Jonathan Cocking (2. v. l.), Glen Read (2. v. r.) und Junko Oikawa-Radscheit (r.) machten sich ein Bild von den Baumpflege-Bedingungen in Fernost. Foto: SPT

Bei einer Begegnung mit Regierungsbeamten erfuhr das EAC-Team, dass Baumkontrolle in Hongkong aufgrund verschiedener Branchen, insbesondere der Immobilienverwaltung und der Regierungsbehörden, äußerst komplex ist. Zugleich gibt es jedoch kein einheitliches Maß an Verantwortung bei den ausführenden Baumkontrolleuren.

Der direkte Zugang des EAC-Teams zu Mitarbeitern der Regierung setzte sich im Rahmen der "Hong Kong 2020 International Urban Forestry Conference" fort, bei der fast zweihundert Fachleute aus aller Welt zusammenkamen. Organisiert wurde die Konferenz vom Entwicklungsbüro der Regierung, das eine eigene Abteilung Baumverwaltung hat. Deren Leiterin traf das EAC-Team, wobei die Europäer ihre detaillierten Leitlinien zur Beschreibung ihrer Zertifizierungssysteme vorstellten. Die Chefin der Baumverwaltung zeigte sich begeistert - und stand damit nicht allein da. Am Ende wurden die ETW- und ETT-Zertifizierungen von Hongkongs Regierung offiziell anerkannt. Das EAC-Team schloss seinen intensiven, interessanten und ergebnisreichen Besuch in Hongkong mit vielen positiven Eindrücken ab.

Das EAC vertritt die Ansicht, dass die Baumpflege in Hongkong ein großes Wachstumspotenzial besitzt. Hierbei wird das Zertifizierungssystem des EAC eine entscheidende Rolle spielen und gleichzeitig eine neue Partnerschaft mit Hongkong etablieren. Der nächste Schritt ist ein Besuch des Hongkonger Teams in den EAC-Zertifizierungszentren, um einigen realen Prüfungen beizuwohnen und dadurch zu lernen.

Dr. Junko Oikawa-Radscheit/hb

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle grüne Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen