Unesco Welterbe

Einsatz auf den Straßen rund um Bad Kissingen

Ein bekannter und beliebter Kurort war Bad Kissingen schon lange. 2021 wurde die Stadt am Südost-Rand der Rhön sogar als Teil der "Great Spas of Europe" in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Die dadurch weiter gestiegene Aufmerksamkeit ist für die kommunalen Ämter und Institutionen eine positive Herausforderung – etwa für die Straßenmeisterei des Landkreises und ihren Chef Walter Heller.
Daimler Unesco-Welterbe Kommunaltechnik
Der Arkadenbau am Kurgarten Bad Kissingen. Foto: Flavio Burul/Stadtarchiv Bad Kissingen

Im Juli 2021 entschied das Welterbekomitee der UNESCO, die "Great Spas of Europe" gemeinschaftlich als Welterbestätte in seine Liste aufzunehmen. "Bad Kissingen als Kurort von unglaublicher Vielfalt hat mit einer Mischung aus gelebter Tradition und Moderne überzeugt. Als Teil der bedeutenden Kurstädte Europas versinnbildlicht es den europäischen Gedanken der Gemeinschaft und des Zusammenhalts", gratulierte der damalige Bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler.

Great Spas of Europe: Das sind elf Kurstädte aus sieben Nationen – Bad Kissingen, Baden-Baden und Bad Ems in Deutschland, Karlovy Vary, Mariánské Lázně und Františkovy Lázně in Tschechien, Spa in Belgien, Vichy in Frankreich, Baden bei Wien in Österreich, Montecatini Terme in Italien und Bath im Vereinigten Königreich. Die "Great Spas of Europe" sind Zeugnis des europäischen Kurphänomens und des Austausches innovativer Ideen mit Einfluss auf Kurstädte und Balneologie zwischen 1700 und 1930. Ihre Bedeutung für die Weltgemeinschaft wurde mit der Ernennung zum Weltkulturerbe auf besondere Art und Weise gewürdigt.

> Eingebettet in die Natur

Bad Kissingen fungiert dabei als Vorzeigebeispiel eines Weltbades in seiner Spitzenausprägung zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Es ist zudem die einzige Kurstadt der Gruppe, die Salzgewinnung und medizinische Soleanwendungen in ihrem Leistungsportfolio hat. Das Zusammenspiel aus materiellem und immateriellem Erbe manifestierte sich für die Bewerbung vorbildlich in Bad Kissingen am Beispiel der Oberen Saline, die jahrelang Kurwohnsitz und zeitweiser Regierungssitz von Reichskanzler Otto von Bismarck war.

Die Welterbe-Stadt liegt in Unterfranken und ist Hauptort des Bäderlands Bayerische Rhön. In die oberste Riege der europäischen Kurstädte mit ihren klangvollen Namen gehört Bad Kissingen auch aufgrund des Kurgartens von 1738 und des nach Angaben der Bayerischen Staatsbäder größten Ensembles von historischen Kurbauten in Europa. Durch die Stadt fließt die fränkische Saale, in der unmittelbaren Umgebung liegen die Hügel und Berge der Vorrhön.

SUG-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur*in / Techniker*in (m/w/d) in Teilzeit..., Böblingen  ansehen
Abschnittsleitung Grünflächenmanagement, Hamburg  ansehen
Bau- und Projektleitung Fachbereich Grünflächen..., Berlin  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Daimler Unesco-Welterbe Kommunaltechnik
Das Wappen des Landkreises. Die Straßenmeisterei ist für die Kreisstraßen in und um Bad Kissingen zuständig. Foto: Daimler Truck AG

Für den Landkreis Bad Kissingen war es ein riesiger Erfolg, als die Große Kreisstadt durch die UNESCO in die Liste des Welterbes aufgenommen wurde. Doch die Unterfranken empfinden es auch als ihre Pflicht, ihre derart geadelte und ohnehin sehr schöne Gegend schick herauszuputzen. Die Straßen des Landkreises rund um Bad Kissingen und die Kreisstraßen im Stadtgebiet hält die Mannschaft der Straßenmeisterei zuverlässig in Schuss. Ihr Chef ist seit 1993 Walter Heller, insgesamt 25 Mitarbeitende beschäftigt die Straßenmeisterei im Mai 2024.

> Helfer im Straßendienst

Seit vielen Jahren schon werden die Crews bei ihren täglichen Aufgaben von zwei Unimog unterstützt. Immerhin müssen 240 Straßenkilometer im Landkreis gehegt und gepflegt werden. Neben dem Winterdienst gehört vor allem zwischen Mai und Oktober das Mähen der Seitenstreifen dazu. Waren es zuvor zwei Unimog U 400, die in Diensten der Straßenwärter standen, sind es nun zwei neue Unimog U 530 in Tieforange.

"Der Unimog U 400 hatte rund 10.000 Betriebsstunden auf der Uhr", erzählt Fuhrparkmanager Fredy Gerlach, "den haben wir ausgetauscht." "Ersatzbeschaffung" heißt das in Amtssprache. Die Straßenwärter, die jeden Tag in der Straßenmeisterei Oerlenbach starten, nutzen ihren neuen Unimog unter anderem zusammen mit einem Trio-Mäher (Mulag) – eine Kombination, die sie im täglichen Einsatz überzeugt.

Hydrostatischer Antrieb, Lkw-Bereifung, kommunale Anbauplatte vorne, Front- und Heckkamera und die unverzichtbaren Schleuderketten für den Einsatz bei Eis und Schnee zeichnen die Unimog U 530 aus. "Es gab für unsere Bedürfnisse keine Alternative", sagt Fredy Gerlach. "Kein anderes Fahrzeug ist so wendig und flexibel aus- und umrüstbar wie der Unimog. Einen vier Kubikmeter Streuautomat können andere Fahrzeuge in dieser Klasse nicht aufnehmen."

Daimler Unesco-Welterbe Kommunaltechnik
Der Unimog U 530 mit dem Trio-Mäher bei der Arbeit im Landkreis Bad Kissingen. Foto: Daimler Truck AG

> Bereit für jede Jahreszeit

Auch wenn sich im Herbst schon die Blätter an den Bäumen golden färben, mäht die Straßenmeisterei-Mannschaft unverdrossen rund um den Landkreis Bad Kissingen. Je nach Einsatz wird ein Hochdruckreiniger (Leistikow) oder ein Kehrbesen von Dücker angebaut. Auch ein Leitpfosten-Doppelwaschgerät von Mulag wird regelmäßig an einen der Mulag-Mähausleger montiert.

Groß ist bei der Crew aus Oerlenbach immer die Freude auf das Frühjahr. Nicht nur, weil dann der harte Winterdienst mit Schichtzeiten vorbei ist. Sondern vor allem, weil es wieder heißt: voller Einsatz für die moderne "Ersatzbeschaffung" – damit die Straßen rund um Bad Kissingen hübsch bleiben.

nt/Stadt Bad Kissingen/Daimler Trucks AG

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle grüne Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen