Naturschutzrecht

Klage gegen Sperrung von Wegen für Mountainbiker

von

Foto: Gorilla, fotolia.com

Mit Urteil vom 12.12.2017, Az.: 14 B 16.769 hat der Verwaltungsgerichtshof München entschieden, dass ein Erholungssuchender sich nur dann gegen eine Sperre in der Natur gem. Art. 26 BayNatSchG auf dem Klagewege wehren kann, wenn er individuell von der Sperre betroffen ist. Sofern er nicht in dem betroffenen Gebiet wohnt, muss er hinreichend konkret darlegen, warum er von der Sperre individuell betroffen ist.Der Entscheidung des VGH München lag der Sachverhalt zugrunde, dass der Kläger - ein begeisterter Mountainbike-Fahrer - die beklagte...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 10/2018 .