Sachsen-Anhalt

350 Jahre Schloss und Schlosspark Oranienbaum, 250 Jahre Schloss Wörlitz

Dessau Gartendenkmäler
Der Schlosspark des Schlosses Oranienbaum, das in diesem Jahr 350. Jubiläum feiert. Es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe des Gartenreichs Dessau-Wörlitz. Foto: Volker Henze, CC BY-SA, gemeinfrei

Oranienbaum gehört zum Gartenreich Dessau-Wörlitz in Sachsen-Anhalt und feiert in diesem Jahr seinen 350. Geburtstag. Seit dem Jahr 2000 gehört es zum UNESCO-Welterbe. Im Jahr 1673 - vor 350 Jahren - wurde der Ort Nischwitz in Oranienbaum umbenannt. Diesen Namen verdankt die Kleinstadt der niederländischen Prinzessin Henriette Catharina von Oranien-Nassau, die hier ein barockes Ensemble aus Schloss, Park und Stadt entstehen ließ.

Neben einer Festwoche im ganzen Ort vom 31. Mai bis 4. Juni 2023 eröffnet am 13. Mai 2023 im Schloss Oranienbaum die neue Ausstellung "Zeit(ge)schichten - ein Schloss erzählt, was in ihm steckt". Sie gibt Einblicke in die unterschiedlichen Nutzungen des Schlosses, stellt seine Bewohner vor und nimmt Spuren, welche die Zeit hinterlassen hat, in den Blick. Anlässlich der Feierlichkeiten wird sich der barocke Schlosspark Oranienbaum in einen lebendigen Kleinkunsttraum am 16. und 17. Juni verwandeln. Infos: www.gartenreich.de

Genau 100 Jahre nach der Benennung von Oranienbaum konnte der Erschaffer des Gartenreichs Dessau-Wörlitz, Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, gemeinsam mit seiner Gemahlin Louise am 23. März 1773 das Schloss Wörlitz nach gerade einmal vier Jahren Bauzeit feierlich einweihen. Vor 250 Jahren entstand damit nach Planungen des Architekten und Kunsttheoretikers Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff eines der frühesten klassizistische Bauwerke Kontinentaleuropas und ist nun frisch restauriert.

Ebenfalls im Jahr 1773 begannen die Bauarbeiten am Gotischen Haus im Wörlitzer Park. Es beeinflusste entscheidend die Entwicklung der neugotischen Architektur in Mitteleuropa. Zuerst wurde die Kanalseite, die an die venezianische Kirche Madonna dell' Orto erinnert, errichtet. Zwischen 1785 und 1790 kamen unter anderem der schräge Flügel mit den Seitenpavillons und der Neue Turm hinzu. Die Gartenseite, angelehnt an die englische Tudor-Gotik, wurde 1811 bis 1813 angelegt.

Mit einem Festvortrag am 22. März 2023: von Florian Illies: "Die helle Zukunft der Tradition", 250 Jahre Einweihung Schloss Wörlitz wird der Erbauung gedacht. Der Vortrag wird für die Öffentlichkeit gestreamt.

Schließlich wird noch ein dritter runder Geburtstag in Sachsen-Anhalt gefeiert, nämlich, 120 Jahre Europa-Rosarium Sangerhausen. Vor 120 Jahren, 1903, wurde das von Botanikern und Rosenfreunden angelegte Europa-Rosarium in Sangerhausen eröffnet. Heute umfasst es mehr als 8700 Rosensorten und -arten und ist damit die größte Rosensammlung der Welt.

Weitere Informationen unter www.europa-rosarium.de

SUG-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bauleiter/in im Bereich Grünflächenpflege (m/w/d), Langenhagen  ansehen
Technische Leitung (w/m/d) , Mönchengladbach  ansehen
Ingenieur/-in für den Garten- und Landschaftsbau /..., Berlin  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle grüne Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen