Akustische Wahrnehmung von Raum

Klingende Architekturmodelle

Foto: CHW, pixelio.de

Der Klang fristet in den Planungswissenschaften bisher ein Nischendasein - Wissenschaftler der TU Berlin wollen das nun ändern. "Die Diskussion um die Waldschlößchenbrücke inmitten des Unesco-Welterbes 'Kulturlandschaft Dresdner Elbtal' ist ein gutes Beispiel: In der Planung wird Raum ausschließlich visuell wahrgenommen", sagt der TU-Architekt Urs Walter. Mit seinem Kollegen Olaf Schäfer möchte er neben der visuellen auch der bisher wenig erforschten akustischen Dimension der Welt zu mehr Aufmerksamkeit in der Architekturplanung verhelfen."Die...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2013 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=287++408&no_cache=1