Spielplätze aus der Sicht von Enkel und Opa

Kleckern und Klettern

von

Fotos: Soweit nichts anderes angegeben von Hanns-Werner Heister

Spielen ist kein Kinderspiel, sondern für Kinder - wie auch für Jugendliche und Erwachsene - lebensnotwendig. Dasselbe gilt für (öffentliche) Kinderspielplätze angesichts enger Wohnungen und isolierter Klein- oder Patchworkfamilien. Kinder sind darin geradezu gefangen, so wie sie von medialisierten Spielen gefangengenommen werden und sich gefangen nehmen lassen. Im Prinzip haben sie aus solchen Gefängnissen Freigang.Da aber die Straße in Städten für Kinder lebensgefährlich ist, sind Inseln relativer Sicherheit wie eben Kinderspielplätze...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 05/2015 .