Eine Anmerkung zum gegenwärtigen Diskurs zu Atmosphären in der Landschaftsarchitektur

Atmosphären wahrnehmen, denken, entwerfen

von

Aus: Curiger, Bice/Fischli, Peter/ Weiss, David (Hgg.): Fischli Weiss. Fragen & Blumen. Eine Retroperspektive. Zürich 2007, S. 120 (oben).

Der Begriff "Atmosphäre" ist offenbar so in unserem gewöhnlichen Sprachgebrauch verankert, dass wir ihn mühelos in unterschiedlichen Zusammenhängen verwenden. Das kann dazu führen, dass nicht mehr auszumachen ist, was der Begriff eigentlich bezeichnen soll - der Bedeutungsinhalt schwindet, der Begriff wird zur Worthülse. Das wäre zumindest im Fall der Landschaftsarchitektur unerfreulich, da die mit dem Begriff zusammenhängenden Inhalte für die Entwicklung von Freiräumen bedeutsam sind. Die Frage ist aber, ob der Begriff hierfür gegenwärtig...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 05/2013 .