Ein weiter Weg vom Forderungskatalog zur Handlungsgrundlage

Stadtgrün und Stadtentwicklung

von

Foto: Jan Köhler, pixelio.de

Das Grün in der Stadt hat keinen leichten Stand - so mag man die Befindlichkeit vieler für diesen Aufgabenbereich Verantwortlicher in den Kommunen noch eher zurückhaltend beschreiben. Denn vorhandene Grün- und Freiflächen sehen sich auf der einen Seite erheblichem Druck durch andere Nutzungen gegenüber. So gibt es den Quartierspark, der in den Sommermonaten zur Grillwiese mutiert, die Brachfläche, die für Events in Anspruch genommen wird oder Grünflächen in Wohnsiedlungen, die von der Nachverdichtung erfasst werden (sollen). Darüber hinaus...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 10/2017 .