Auditive Konzeptionsebenen in der Planung

Unerhörte Landschaften

von ,

Abb.: Christina Jimenez Mattsson

Wie sehr der spezifische Klang eines Bauwerkes die Identität einer Landschaft verändern und prägen kann, können Bewohner und Besucher Dresdens seit der Eröffnung der Waldschlösschenbrücke Ende August dieses Jahres hören. Dichter Stadtverkehr rollt auf 600 Metern Länge über die weiteste Stelle der Elbwiesen und treibt eine breite Klangschneise durch das Tal.Einzigartiger DreiklangDabei war es der "einzigartige Dreiklang aus Fluss, Landschaft und Architektur", der die Unesco im Jahr 2004 - vor dem Bau der Brücke - dazu bewog, das Dresdner Elbtal...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 11/2013 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=315++408++241&no_cache=1