Landesgartenschau Löbau 2012 prämiert

Deutscher Landschaftsarchitektur Preis

Mit dem Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis würdigt der bdla beispielhafte Projekte in der sozial und ökologisch orientierten Siedlungs- und Landschaftsentwicklung sowie eine zeitgemäße Freiraumplanung, wie den Park am Löbauer Wasser. Foto: Lichtschwärmer

Zum elften Mal hat der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis vergeben. Zudem gehen Sonderpreise an beispielhafte Projekte im Bereich "Wohnumfeld" sowie für "Infrastruktur und Landschaft". Das Preisgericht tagte am 15. und 16. März 2013 in Berlin, die Preisverleihung findet am 20. September 2013 im Stiftungsforum der Allianz Umweltstiftung in Berlin statt.

Aus 120 eingereichten Arbeiten geht in der Hauptkategorie der erste Preis an den "Park am Löbauer Wasser - Landesgartenschau Löbau 2012", Entwurfsverfasser: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin/Wien. Eine kleine Stadt in einer strukturschwachen Region habe mit dem Park am Löbauer Wasser Großes geleistet, so das Urteil der Jury. Die Flächen der ehemaligen Zuckerfabrik wurden umgestaltet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Positiv bewertete die Jury den Umgang mit der Geschichte und die Schlüssigkeit, mit der neue Elemente im Kontext zu den alten Gebäuden und dem Gelände eingefügt wurden.

Weiterhin gehen Würdigungen an die Projekte "Der geschriebene Garten" (Gärten der Welt), Berlin-Marzahn, (Entwurfsverfasser: relais Landschaftsarchitekten, Berlin), das Elsbethenareal und Schrannenplatz, Memmingen, (Entwurfsverfasser: club L94 landschaftsarchitekten GmbH, Köln), Grüngürtel Impuls 2012. Masterplan Äußerer Grüngürtel Köln (Entwurfsverfasser: WGF Landschaft GmbH, Nürnberg, Gerd Aufmkolk, Christoph Tauscher), den Park Phoenix West, Dortmund (Entwurfsverfasser: lohrer.hochrein landschaftsarchitekten bdla, München, Axel Lohrer), den Elisengarten Aachen (Entwurfsverfasser: Lützow 7 Cornelia Müller Jan Wehberg Landschaftsarchitekten, Berlin), "Drei neue Parks für Nagold" (Entwurfsverfasser: Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen), Superkilen, Kopenhagen (Entwurfsverfasser: Topotek 1, Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Martin Rein-Cano, Lorenz Dexler, Berlin) und Folly Forest, Strathcona School Winnipeg/Kanada (Entwurfsverfasser: Straub Thurmayr Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, München/Winnipeg, Prof. Dipl.-Ing. Univ. Dietmar Straub, Anna Thurmayr).

Der 95 Meter lange und 13 Meter breite Gartenhof in Berlin-Prenzlauer Berg steht 90 Erwachsenen und 60 Kindern mit den unterschiedlichsten Ansprüchen zur Verfügung. Foto: Michael Feser

Sonderpreis 2013 Wohnumfeld

Zum dritten Mal lobte der bdla zudem wieder Sonderpreise aus. Im Blickpunkt der Preisrichter stand die gestalterische Qualität und städtebauliche Einbindung des Wohnumfelds sowie die Verbindung von Gebäude und Freiraum. Den Preis erhält der "BIGyard Gartenhof" in Berlin, Entwurfsverfasser: herrburg Landschaftsarchitekten, Berlin.

Die kleinräumige und intensive Bepflanzung des Innenhofes in Prenzlauer Berg besticht nach dem Urteil der Jury durch eine große Vielfalt auf kleiner Fläche und durch eine hohe Lebens- und Aufenthaltsqualität. Die Mischung aus Pflanzen, Wegen und gebauter Intervention sei gelungen.

Würdigungen wurden angesprochen an kiezPARK Fortuna, Berlin-Marzahn (Entwurfsverfasser: Arge Almuth Krause, Landschaftsarchitektin, Leipzig, und Susanne Schnorbusch, Architektin, Berlin), Grünzug Centro verde, Mannheim, Neckarstadt-Ost (Entwurfsverfasser: Helleckes Landschaftsarchitektur, Karlsruhe, Stefan Helleckes, Landschaftsarchitekt bdla), Privatgarten B, Stuttgart (Entwurfsverfasser: Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart, Michael Glück ), Wohnumfeldverbesserung Langenhorn - Wohnquartier Essener Straße, Hamburg-Langenhorn (Entwurfsverfasser: Outside! Landschaftsarchitekten, Hamburg, Gottfried Neder, Gerd Grunau GbR).

Sonderpreis 2013 Infrastruktur und Landschaft

Ein weiterer Sonderpreis würdigt Projekte in der Kategorie "Infrastruktur und Landschaft". Der erste Preis geht an "Masterplan emscher:zukunft. Die Emscher zwischen Dortmund und Dinslaken", Entwurfsverfasser: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn, und ASTOC Architects and Planners, Köln, mit Landschaft Planen und Bauen, Berlin, und Post und Welters, Architekten und Stadtplaner, Dortmund. In dieser Kategorie erhalten folgende Projekte Würdigungen: Solarfeld Gänsdorf - ein wahres Märchen zur Energiewende, Gänsdorf (Entwurfsverfasser: Wartner & Zeitzler Landschaftsarchitekten bdla und Stadtplaner, Landshut, Helmut Wartner und Rupert Zeitzler), Parkautobahn A 42, Emscher Landschaftspark, Ruhrgebiet (Entwurfsverfasser: Planergruppe GmbH Oberhausen und foundation 5+ landschaftsarchitekten, Kassel), A 281 - Zwischen Hightech, Laubenpieper und Natura 2000 (Entwurfsverfasser: planungsgruppe grün GmbH, Bremen).

kir

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 05/2013 .

Stadt+Grün Stellenmarkt

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=244++467&no_cache=1