Kritische Anmerkungen zur stofflichen Erscheinung zeitgenössischer Freiraumplanung

Oldenburg hat einen neuen Schlossplatz

von

Foto: Christof Sandt

Es ist ein sonniger Spätsommertag, als ich nach einer ganzen Reihe von Jahren in das niedersächsische Oldenburg zurückkehre. Hier durfte ich einige Jahreswechsel erleben, hier habe ich mich, auch wegen des wunderbar heilen, klassizistisch geprägten Stadtbildes, und nicht zuletzt wegen des so prächtigen Schlossgartens im Englischen Landschaftsgartenstil wohl gefühlt.Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Städten ist Oldenburg, verschont geblieben von den radikalen Bombardierungen im zweiten Weltkrieg und damit von unsäglichem städtebaulichen...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 02/2014 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=426++409&no_cache=1