Thema: Editorial

  • Editorial

    Liebe Leserin, lieber Leser

    Ein Spaziergang am Sonntagnachmittag durch die Innenstadt in der Straße Unter den Linden macht es deutlich: Ohne die Menschen auf den Straßen, in den Cafés, sogar ohne den nervigen Autolärm, den Gestank und die rasanten Fahrradfahrer ist selbst Berlin eine Geisterstadt. Obdachlose laufen allein durch die Straßen... Weiterlesen
  • Editorial

    Uns stehen harte Zeiten bevor. Um Leben zu retten, sind soziale Kontakte eingeschränkt, Grenzen dicht, Restaurants, Kinos und Kneipen geschlossen, Versammlungen verboten, - ganz abgesehen von geschlossenen Schulen und Hochschulen. Wer keinen eigenen Garten hat, muss sich mit... Weiterlesen
  • Editorial

    Manche Merkwürdigkeiten

    Seit dem 2. März greift der 2009 novellierte § 40 Bundesnaturschutzgesetz erstmals vollumfänglich: Es dürfen keine gebietsfremden Gehölze mehr in die freie Natur gepflanzt werden. Arten, die in einem bestimmten Gebiet in freier Natur nicht oder seit mehr als 100 Jahren nicht... Weiterlesen
  • Editorial

    Liebe Leserin, lieber Leser

    Wir bewegen uns alle zu wenig. Die Schultern sind verzogen und die Muskeln verkürzt durch das stundenlange Sitzen vor dem Computer. Wir wissen, dass wir uns mehr bewegen müssen, aber oft obsiegt die Bequemlichkeit. Dabei sind die Zusammenhänge von Bewegung und Gesundheit... Weiterlesen
  • Editorial

    Dass öffentliche Parks und Gärten auch ein Wirtschaftsfaktor sind, haben wir spätestens gelernt, seitdem Kulturveranstaltungen vermehrt dort stattfinden. Wenn aber eine Kulturlandschaft oder ein Nationalpark eine der wenigen Einnahmequellen sind, erhalten sie eine sehr hohe... Weiterlesen
  • Editorial

    Städtische Grünflächen weisen heute häufig eine höhere Biodiversität an Pflanzen und Tieren auf als ländliche Gebiete. Die Ursache an dieser Situation liegt offenbar an den sehr differenzierten Habitaten, die in der Stadt zu finden sind: Parks und Gärten mit einem breit... Weiterlesen
  • Editorial

    Liebe Leserin, lieber Leser

    Die Bundesregierung hat der Städtebauförderung in Bezug auf Grün eine neue Struktur gegeben. Es gibt kein eigenes Förderprogramm "Zukunft Stadtgrün" mehr, sondern das Grün wird als Querschnittaufgabe in verschiedene Töpfe gelegt. Das Schließen des Fördertopfes war... Weiterlesen
  • Besonders hohes Anpassungspotenzial

    Die Dicke Linde in Heede ist der erste Nationalerbe-Baum Deutschlands. Ausgerufen hat ihn ein Kuratorium der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft (DDG) unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Roloff. Kriterien für die Ernennung zum Nationalerbe-Baum sind ein Stammumfang von... Weiterlesen
  • Editorial

    Liebe Leserin, lieber Leser

    Klimamodelle aus 19 Ländern belegen nicht nur, dass Trockenperioden zugenommen haben und dass der Klimawandel menschengemacht ist, sondern auch, dass wir kurz davorstehen, in eine Unumkehrbarkeit dieser Entwicklung zu geraten. Der klimapolitische Druck nimmt zu, allerdings... Weiterlesen
  • Editorial

    Liebe Leserin, lieber Leser

    Lange haben Grünflächenämter um mehr Mittel für Grünpflege und neue Parkanlagen in den Haushaltsverhandlungen gekämpft und dabei das Argument des Standortvorteils in die Debatte eingebracht. Je mehr Grün es gibt, umso größer der Mehrwert der Grundstücke.Inzwischen ist ein... Weiterlesen
  • Editorial

    Liebe Leserin, lieber Leser,

    In diesen Tagen werden wir ständig von Nachrichten erschüttert - der Skandal als Mittel der Politik. Am 20. August sagt der US-Präsident einen Termin mit der dänischen Regierungschefin ab, weil diese sich weigert, über einen Verkauf von Grönland zu verhandeln. Und die... Weiterlesen
  • _ Editorial

    Schiefstand, Kümmerwuchs oder Absterben

    Während die Politik umfangreiche Programme zur Anpassung des deutschen Waldes an den Klimawandel diskutiert, haben Städte und Gemeinden das Thema Klima bei der Auswahl und Pflanzung von Straßenbäumen längst angepackt. Leipzig hat gerade ein Straßenbaumkonzept bis 2030... Weiterlesen
  • Editorial

    Liebe Leserin, Lieber Leser

    Arme und reiche Städte driften bei ihrer finanziellen Ausstattung immer weiter auseinander. Während sich die reichen Kommunen ein dickes Polster an Rücklagen anlegen können, sind arme Städte doppelt bestraft: Es fehlen ihnen nicht nur Einnahmen aus Gewerbesteuern. Wegen... Weiterlesen